Archive for Juni, 2010

Wasserspaß im Günthersburgpark!

Das verspricht Abkühlung an heißen Sommertagen!

Ort: Günthersburg-Park in Bornheim

Erreichbar: Tram 12 Hst. Günthersburgpark oder Hartmann-Ibach-Str. / Bushaltestelle Prüfling

Von weitem sieht man´s – von weitem hört man´s. Rauschendes Wasser zusammen mit begeistertem Kindergeschrei.

An sonnigen Tagen wird es hier richtig voll, aber das scheint hier niemanden zu stören. Einen Platz findet man auf jeden Fall noch und sich im Wasser zu erfrischen ist einfach top.

Einen großen Spielplatz, Basketball- und Fußballfelder und viel Liegewiese gibt es noch dazu.

Fazit: Badehose einpacken und los!

Advertisements

Comments (6) »

BMX, Rollen, Skaten

Ein Eintrag über Pipes für Skater, Blader und BMX-Fahrer.

Ort: Ginnheimer Wäldchen

Erreichbar: U1 Haltestelle Niddapark

Kein großer Skatepark, aber die Betonelemente (u.a. Pipe, Coping-Ramp, Olli-Box, Grind-Stufe) sind in gutem Zustand. Bemerkenswertes Detail am Rande: bei den Sitzmöglichkeiten hat man mitgedacht und keine schnöde Bank,  sondern jugendlichere „Barhocker-Bänke“ aufgestellt.

Ort: Friedensbrücke

Erreichbar: 10min Fußweg vom Hauptbahnhof

Hier gibt es etwas mehr Elemente als im Niddapark. Vier Rampen und zwei provisorische Elemente die sich verschieben lassen. Unter der Friedensbrücke kann man sich zudem auch bei Regen treffen.

Und ansonsten trifft man Skater auch immer noch an der Hauptwache. Obwohl es dort keine gefertigten Elemente gibt ist hier immer was los.

Comments (2) »

Sand und Seilbahn an der Nidda

Die Sonne scheint, also raus auf den Spielplatz!

Ort: Willi-Brundert-Siedlung im Stadtteil Hausen

Erreichbar: U7 Endstation Hausen, U6 Friedhof Westhausen mit Spaziergang

Dieser Spielplatz ist nicht besonders groß, hat aber zusammen mit der Umgebung das, was einen guten Spielplatzbesuch ausmacht.

Was sofort auffällt ist zum einen, dass alle Geräte in Top-Zustand sind und zum anderen die schöne Lage an der Nidda. Kleine Hügel, gepflegte Büsche und viele Bäume machen das Gelände abwechslungsreich (teilweise auch nicht überblickbar) und laden zum tollen und klettern auch abseits der Spielgeräte ein.

Die Hügel sorgen für eine sanfte Trennung der Spielbereiche. Der erste mit Bolzplatz und Basketballkorb für die etwas Größeren. Ein zweiter bietet zwei Spielburgen mit Kletterwand, Schaukeln, Rutschen, zwei Matschbecken und einem Seilaufzug für Sand. Im dritten Bereich steht eine Seilbahn.

Die Lage an der Nidda lädt vor oder nach dem Spielplatzbesuch zu einem Spaziergang auf dem Uferweg ein, an dem sich weitere Spielelemente und tolle Kletterbäume finden.

Fazit: Spielplatz in bestem Zustand. Eher klein, aber fein!

Leave a comment »