Archive for Mai, 2010

Schau! Spiel! Schauspiel!

Wie versprochen soll es in diesem Blog ja nicht nur um die Spielplätze von Kindern gehen. Hier also der erste Eintrag für Jugendliche… aber nicht nur!

Ort:  Schauspiel Frankfurt am Willy-Brandt-Platz

Für: 14 bis 26 – Jährige, die immer schon die Bühne erobern wollten

Erreichbar:  Tram oder U-Bahn Hst. Willy-Brandt-Platz

„Den Spielwütigen: Hier ist Eure Bühne!“ – diese Worte schallen einem auf der Website des Jungen Schauspiels entgegen. Und so ist es auch.

Für einen einmaligen Beitrag von 20€ pro Spielzeit kann man tief in die Welt des Theaters eintauchen. Workshops, Projekte, Gespräche mit den bekannten Schauspielern,  intensive Blicke in die Welt auf aber auch hinter die Bühne sei es die Maske, das Bühnenbild oder die Dramaturgie. Und der freie Eintritt in 3 Inszenierungen ist auch noch dabei.

Wer Mut und Spontanität mitbringt, der sollte gar nicht lange zögern und sich bei Klara Buchtova oder Rainer Klose, den Theaterpädagogen am Schauspiel melden.

Und warum „nicht nur für Jugendliche“? Die Stücke der jungen Schauspieltalente werden natürlich im Schauspiel aufgeführt. Persönlich habe ich zum Beispiel „Falfischbauch“ (eine Ernst Jandl Collage) gesehen. Ich kann nur sagen es lohnt sich!

Fazit: Wer nicht mitmacht muss sich mindestens die Stücke ansehen!

Advertisements

Leave a comment »

Augen auf und Gleichgewicht an!

Ein Spielplatz, den man wohl nur hier zu sehen bekommt.

Ort: Mainufer an der Friedensbrücke im Frankfurter Gutleutviertel

Erreichbar: 10 Minuten Fußweg vom Hauptbahnhof Frankfurt / Bus oder Tram Hst. Baseler Platz

Spielplatz? Neu erfunden!

Rutsche, Klettermöglichkeiten und Sand. Hört sich erst man nach einem ganz normalen Spielplatz an. Aber Vorsicht: hier gibt´s richtig was auf die Augen. Sicher auch für Design-Studenten.

Auf jeden Fall ist der Spielplatz an der Friedensbrücke kein Spielplatz, dessen Geräte man schon von allen anderen Spielplätzen kennt. Und das ist auch sicher das Spannende – vielleicht aber auch Gewöhnungssache.

Gerade wenn es ums Klettern und Hangeln geht – hier wird etwas Neues geboten. Ein bisschen Gleichgewichtssinn kann recht nützlich sein oder bekommt hier echte Trainingsstunden. Denn selbst die Lager der einzelnen Gerüste sind beweglich. Ganz abgesehen von Geräten für die es noch keine Namen gibt.

Toll auch, dass immer einer der drei Bereiche im Schatten großer Bäume liegt. Auf einigen lässt sich einfach klettern – genau wie 300m weiter auf einem Kletterturm.

Wermutstropfen: warum muss so viel aus Plastik sein?

Fazit: Weg von der immer gleichen Rutsche! Augen auf und Gleichgewichtssinn an!

Leave a comment »

Vielspiel im Holzhausenpark

Hier nun der erste Spielplatz!

Ort: Holzhausen-Park im Frankfurter Nordend

Erreichbar: Bus 36 Hst. Holzhausen-Park / U1,2,3 Hst. Holzhausenstraße

Der Spielplatz im Holzhausen-Park ist sehr weitläufig und hat eine Menge zu bieten!

Auf einer großen Fläche – teils mit Sand, teils mit Holzschnipseln bedeckt – gibt es nicht nur klassische Elemente wie Schaukeln und Rutschen zu entdecken. Zum Beipiel gibt es auch einen selbst bedienbaren Sandbagger und mehrere Wasserspielelemente (die teilweise in die Jahre gekommen dennoch ihren Zweck erfüllen). Ebenso gibt es eine Holzburg mit Kletternetzen und -seilen, Hangelstangen, einer Brücke und einer gewellten Rutsche.

Auch an kleinere Kinder hat man gedacht. Neben einer Mini-Rutsche und einer langen Holzeisenbahn gibt es auch zwei Kleinkindschaukeln.

Und wer sich nicht auf die vorhandenen Spielgeräte beschränken möchte kann in den angrenzenden Gebüschen tolle Verstecke und Geheimpfade finden.

Für etwas ältere Kinder stehen drei Tischtennisplatten und eine runde Rundumspielplatte bereit.

Und nicht genug des Ganzen – ein Café für die Eltern gibt es auch noch ganz in der Nähe. Ganz abgesehen vom Anblick des Holzhausenschlösschens.

Fazit: ein Spielplatz der etwas besseren Art mit vielen verschiedenen Möglichkeiten!

Leave a comment »

Komm spielen!

„Wollte der Mensch immer nur ernst und fleißig sein und nicht auch dem Spiel sein Recht geben, so würde er ohne es zu merken entweder von Sinnen kommen oder ganz schlaff und müde werden!“
König Aramis (570 – 526 v.Chr.)

In diesem Sinne herzlich willkommen auf  „playgrounds frankfurt“ – das Blog, das sich Frankfurter Spielplätze mal genauer ansieht und nicht nur für Kinder schaut, wo man in der Metropole am Main am besten „spielen“ kann.

Aber natürlich geht die Frage auch an Euch! Was ist euer Lieblingsspielplatz in Frankfurt???

Comments (5) »